GE(H)SPRÄCHE

Psychotherapie kann in verschiedenen Settings stattfinden, in meiner psychotherapeutischen Arbeit verlasse ich gerne die Praxisräumlichkeiten und biete unter anderem, in Absprache und auf Wunsch der Klient:in, Ge(h)spräche an.

„Walk and Talk“  wird in den USA bereits seit Jahrzehnten angewendet aber auch in Österreich findet diese Arte des Settings unter Professionist:innen bereits Anklang.
Bewegung in der Natur kann zur Kraftquelle werden, sie führt zu Achtsamkeit, zu einem Miteinander mit der Natur. Bewegung und frische Luft ermöglichen es, dass wir körperlich wie geistig zu mehr Klarheit gelangen, unser Geist sich beruhigt, und wir  Abstand zum Alltag gewinnen können. Während der Spaziergänge, beginnen festgefahrene Gedanken und Gefühle wieder zu fließen, und der Fokus für das Wesentliche wird geschärft.

WAS IST PFERDEGESTÜTZTE PSYCHOTHERAPIE?

Pferde werden im therapeutischen Prozess als Co-TherapeutInnen eingesetzt. Der Einsatz kann punktuell (ergänzend zur Gesprächstherapie in der Praxis) oder stetig stattfinden. Je nach Thema der KlientIn/Familie kann dabei vom Boden mit dem Pferd und/oder auf dem Pferderücken gearbeitet werden.

WARUM ICH PFERDEGESTÜTZTE PSYCHOTHERAPIE EMPFEHLE

Pferde urteilen nicht nach Bildungsgrad, sozialem Status oder Einkommen eines Menschen. Allein die Handlungen im Hier und Jetzt werden wahrgenommen. So erleichtern Pferde dem Menschen den Kontakt- und Beziehungsaufbau.  Das Pferd ermöglicht es der Klient*in/Familie neue Erfahrungen zu machen, Ängste abzubauen, zu mehr Entspannung zu gelangen, selbstbewusster zu werden und „alte Wege“ zu verlassen und Neues auszuprobieren.
Pferde kommunizieren nonverbal und sind daher ausgezeichnete Lehrmeister im Lesen von nonverbalen Körpersignalen und spiegeln diese auch zurück. Daher können z.B. Menschen sehr von der pferdegestützten Therapie profitieren, die einen schlechten Zugang zu ihren Gefühlen haben oder schlecht spüren, wie es ihnen eigentlich geht. So kann das Pferd beispielsweise widerspiegeln, wenn ein Mensch verunsichert, unruhig oder ängstlich ist.

VORAUSSETZUNGEN FÜR DIE PFERDEGESTÜTZTE PSYCHOTHERAPIE

Die pferdegestützte Psychotherapie findet zu meist am Boden im Rahmen von Bodenarbeit (z. B. das Führen eines Pferdes oder das Erledigen von Aufgabenstellungen unter Einbeziehung des Pferdes) statt. Sie benötigen für die pferdegestützte Therapie keinerlei Vorerfahrungen im Umgang mit Pferden. Die notwendigen Basics zum Pferdeverhalten besprechen wir gemeinsam in den Therapiestunden.

Wettertaugliche, bequeme Kleidung und festes Schuhwerk sind wichtig für Sie, damit wir gut mit dem Pferd arbeiten können!

WAS IST HUNDEGESTÜTZTE PSYCHOTHERAPIE?

Psychotherapie unter Einsatz des Hundes funktioniert prinzipiell nach den gleichen Parametern, wie die psychotherapeutische Arbeit mit dem Pferd.

Der Hund ist seit Jahrtausenden ein enger Wegbegleiter des Menschen und kann daher die Mimik des Menschen gut interpretieren, ähnlich wie beim Pferd reagiert auch der Hund auf die Verhaltensweisen des Menschen in Form von Spiegeln.

​Zahlreiche internationale wissenschaftliche Studien belegen die positiven Effekte des Hundes im gezielten psychotherapeutischen Einsatz (Blutdrucksenkung, Stabilisierung des Herz-Kreislaufsystems, Beruhigung, stimmungsaufhellende Wirkung, Endorphin- und Oxytocinausschüttung, uvm.).

Seit Herbst 2021 begleitet mich meine Mischlingshündin „Akela“ in regelmäßigen Abständen in meiner psychotherapeutischen Praxis. Akela ist ein ausgebildeter Kommunikationsassistenzhund und geprüfter Therapiebegleithund. Als Therapiebegleithundeteam sind wir verpflichtet, jährlich eine Kontrollprüfung zu machen, um den Titel aufrecht zu halten.

Als Teilnehmer:in an den therapeutischen/pädagogischen Übungen mit Therapiebegleithund „Akela“ sind Sie sich des vorhandenen Restrisikos bewusst und akzeptieren durch die Teilnahme an den Einheiten die Verantwortung dafür – für sich selbst, oder als Erziehungsberechtigte für Ihr Kind.

Gruppe 9 – 13 Jahre

GEFÜHLSFORSCHERINNEN

EMOTIONEN ERLEBEN UND VERSTEHEN MIT TIERGESTÜTZTER THERAPIE AM BAUERNHOF (VOLLFINANZIERT!)

Unsere psychotherapeutische Gruppe richtet sich an Kinder im Alter von 9 bis 13 Jahren und bietet eine einzigartige Gelegenheit, die Welt der Emotionen auf eine spielerische und unterstützende Weise zu entdecken.

In einer kleinen Gruppe von maximal 4-6 Teilnehmer: innen, begleitet von liebevollen Tieren auf einem idyllischen Bauernhof, lernen die Kinder, ihre Emotionen besser zu erkennen und zu verarbeiten. Das Gruppenangebot ist für Kinder kostenlos!

Tiere wie Pferde, Hunde, Kaninchen und Hühner helfen dabei, emotionale Blockaden zu lösen und neue positive Erfahrungen zu sammeln. Die ruhige und natürliche Umgebung des Bauernhofs schafft einen sicheren Raum für persönliche Entwicklung.

Durch kreative und interaktive Übungen wird den Kindern beigebracht, ihre Emotionen besser zu verstehen, zu benennen und gesund zu verarbeiten. Gemeinsame Aktivitäten in der Gruppe fördern den respektvollen Umgang miteinander, Teamarbeit und Empathie.

Zeitraum: 10.,17.,24.07.2024 mittwochs, jeweils von 09-12:00 Uhr (15 Einheiten) inkl. Vor- und Nachbesprechung mit den Erziehungsberechtigten am 8.7. um 18:00 Uhr online und am 25.07. um 17:00 Uhr online via MS-Teams
Leitung:
Anne van der Hulst
Psychotherapeutin-Systemische Familientherapie und Tiergestützte Therapie
und
Sara Kodritsch
Psychologin und Psychotherapeutin- Systemische Familientherapie)

Anmeldung (ab 21.06.2024):
https://gesundausderkrise.at/gruppenbehandlung/
Gruppennummer für Anmeldung: GZ00465P3S1

GRUPPE 13-16 JAHRE

EMOTIONSENTFALTUNG

MIT TIERGESTÜTZTER THERAPIE STARK INS TEENAGERLEBEN (VOLLFINANZIERT!)

Wir freuen uns, eine besondere psychotherapeutische Gruppe für Jugendliche im Alter von 13 bis 16 Jahren anzukündigen, die sich dem wichtigen Thema der Emotionsentfaltung widmet und dabei die Wirkung der tiergestützten Therapie nutzt.
Unsere psychotherapeutische Gruppe zielt darauf ab, Jugendliche in einer unterstützenden Umgebung zu stärken, in der sie ihre Emotionen verstehen, akzeptieren und konstruktiv damit umgehen können.

Durch kreative Aktivitäten, offene Gespräche und die einzigartige Präsenz von Therapietieren werden die Jugendlichen ermutigt, ihre inneren Welten zu erkunden und dabei ihre sozialen Fähigkeiten zu vertiefen.
Die Teilnahme unserer tierischen Begleiter an der Gruppe schafft eine einzigartige und beruhigende Atmosphäre, die den Jugendlichen eine natürliche Möglichkeit bietet, ihre Gedanken und Gefühle zu erkunden.

Die Therapietiere unterstützen nicht nur dabei, Vertrauen aufzubauen, sondern fördern auch eine tiefere Verbindung zu den eigenen Emotionen.

Zeitraum: 10.,17.,24.07.2024 mittwochs, jeweils von 13-16:00 Uhr (15 Einheiten) inkl. Vor- und Nachbesprechung mit den Erziehungsberechtigten am 9.7. um 18:00 Uhr online und am 25.07. um 18:30 Uhr online via MS-Teams
Leitung:
Anne van der Hulst
Psychotherapeutin-Systemische Familientherapie und Tiergestützte Therapie
und
Sara Kodritsch
Psychologin und Psychotherapeutin- Systemische Familientherapie)

Anmeldung (ab 21.06.2024):
https://gesundausderkrise.at/gruppenbehandlung/
Gruppennummer für Anmeldung: GZ00464P3S1